Tag Archives: film

vom suchen und finden

27 Feb

filme über mütter und söhne interessieren mich ganz besonders, wobei ich versuche, mir keine filme anzusehen, die in einer katastrophe enden.

bei philomena wusste ich nicht, wie der film ausgeht, sondern nur, dass es um eine mutter geht, die nach ihrem sohn sucht. und ich wusste, dass ich mich lieber ungeschminkt in den kinosaal setze, denn es schien mir sehr wahrscheinlich, dass tränen fließen werden.

der politjournalist martin sixsmith hat soeben seinen job verloren. da wird er von einer frau angesprochen, die ihm von ihrer mutter, philomena, erzählt: sie bekam als junges mädchen einen sohn, der ihr weggenommen wurde und jetzt möchte sie sich auf die suche nach diesem verlorenen kind machen.
zwar ist martin von der geschichte angetan, trotzdem möchte er nicht über ein rührseliges frauenschicksal schreiben. da sich beruflich aber nichts neues ergibt, beschließt er dann doch, philomena zu treffen.

philomena erzählt… und in rückblenden erfahren wir, was damals geschah. damals, das ist eigentlich gar nicht so lange her; es sind die 50-er jahre des 20. jahrhunderts in irland…

sie wird mit 17 jahren schwanger. eine schande für die eltern, die sie in ein kloster abschieben. dort muss sie unter der herrschaft herzloser nonnen das leben einer sklavin führen. sie gebärt einen sohn, den sie eine stunde pro tag sehen darf. doch eines tages beobachtet sie, wie er von einem ehepaar abgeholt wird. sie schreit und weint, kann es aber nicht verhindern.
sie sieht ihren sohn ein letztes mal durch die rückscheibe eines abfahrenden autos…

xx
50 jahre lang hat sie ihre vergangenheit für sich behalten. in dieser zeit konnte sie lediglich herausfinden, dass ihr sohn unter neuer identität adoptiert und in die usa gebracht wurde.
martin bietet ihr an, sie bei ihrer suche zu begleiten…

ein gelungener film,den ich besonders dafür loben möchte, dass aus der traurigen geschichte kein reines tränenkino gemacht wurde. obwohl er ein schwarzes kapitel in der geschichte der kirche  und ein schreckliches schicksal zeigt, dramatisiert er nicht unnötig und lässt einen nicht deprimiert zurück. es gibt durchaus auch momente, in denen man entspannen, sogar lachen kann.

in schwachen momenten fragt sie sich: was, wenn mein sohn drogenabhängig ist und auf der straße lebt? was, wenn er in vietnam gefallen ist?
hat er überhaupt je an mich, an seine mutter gedacht? an seine irischen wurzeln, an seine heimat?

gerade diese momente waren auch für mich als mutter die schwierigsten. da es sich um eine wahre geschichte handelt, habe ich gebetet, sie möge ihren buben finden und sie mögen sich in die arme fallen und alles soll gut werden.

der film ist für vier oscars nominiert und sonntag nacht werden wir sehen, ob er auch welche bekommt. er startet heute in den deutschen, morgen in den österreichischen kinos.

philomena lee ist heute 80 jahre alt. nach eigenen angaben hat sie nie aufgehört zu beten. vor kurzem erst hatte sie eine audienz beim papst.

natürlich habe ich geweint, aber nicht so viel, wie der ältere mann, der unweit von mir saß- der hat ordentlich in sein taschentuch geschluchzt. nach dem film bin ich auf die toilette gegangen. habe tief durchgeatmet und mir das gesicht gewaschen. dann habe ich eine sms an meinen sohn geschickt, was mir sehr gut getan hat.
dann habe ich mich geschminkt, mich auf den weg ins büro gemacht und mir gedacht, diesen film würde ich mir durchaus ein zweites mal ansehen.

the world is yours,

b.

Advertisements

im internat

20 Feb

in letzter zeit hatte ich öfters besuch zum essen, also habe ich viel zeit in der küche verbracht.
ich wäre nicht ich, würde ich diese zeit nicht auch zum filme schauen nutzen. dieses mal an der reihe: derrick.

die allererste folge, waldweg, spielt in einem mädcheninternat bei münchen. ein mädel steigt nachts in einer kleinen ortschaft aus dem zug und stellt fest, dass ihr am bahnhof abgestelltes fahrrad einen platten hat. jetzt muss sie es bis ins heim schieben, dabei hat sie große angst, durch das waldstück zu gehen, wo erst vor ein paar monaten eine mitschülerin ermordet wurde.

sie ist erleichtert, als sie unterwegs ihrem lehrer begegnet. nicht wissend, dass er der mörder ist, der auch sie umbringen wird.

waldweg
ich habe den mörder verraten, denn bei den ersten derrick-folgen war es üblich, dass der zuseher den mord mitverfolgte und somit von anfang an wusste, wer der mörder war. das wurde bei der erstaustrahlung der serie 1974 auf ard von einigen der 31 millionen zusehern kritisiert. das publikum war es nicht gewohnt, den mörder zu kennen und wollte mit der polizei mitsuchen und miträtseln, deshalb wurde das konzept mit der zeit diesem wusch angepasst und der mörder blieb später bis zum schluss unerkannt.

für mich als ehemalige internatsschülerin war diese erste folge der ideale einstieg in die serie. ein mädcheninternat eignet sich hervorragend als basis für grusel- und krimigeschichten. auch wir hatten das damals erkannt und ab und zu solche effekte zu erzeugen versucht, in dem wir uns nachts im bett die ärgsten horrorgeschichten erzählt haben. als sich dann langsam aber sicher die angst in uns breitgemacht hat, sind wir durch die riesigen, kalten räume geschlichen, um dieses angstgefühl zu steigern. und der horror davor, von der diensthabenden erzieherin oder vom nachtportier erwischt zu werden, war die krönung dieses emotionalen grauens.
die konsequenz daraus war – da dieser angstzustand eine gewisse zeit andauerte – dass wir in den darauffolgenden nächten nur mehr in begleitung auf die toilette gehen und nur mehr händchenhaltend einschlafen konnten.

der statistik nach wurden die meisten opfer in derrick erschossen; gefolgt von erwürgt und erstochen.

kein mörder konnte oberinspektor stephan derrick was vormachen. er schaute den leuten in die augen und wußte, was sache ist. sein elegantes auftreten und seine distanzierte, coole art machten ihn zur kultfigur und die serie zur erfolgreichsten und meistverkauften deutschen fernsehserie. gemeinsam mit seinem partner inspektor harry klein löste er bis 1998 bei der mordkommission der münchner kriminalpolizei 281 fälle, die alle von einer person, von herbert reinecker, geschrieben wurden.

die serie hat eine bedeutende gemeinsamkeit mit miami vice: die gastrollen sind oft genau so gut besetzt wie die hauptrollen. klaus-maria brandauer, horst buchholz, brigitte horney, curd jürgens, harald juhnke, maria schell; diese liste ließe sich noch lange, lange fortsetzen.

interessant, umberto eco hat ein buch mit dem titel derrick – oder die leidenschaft für das mittelmaß geschrieben, in dem er unter anderem diese frage stellt:  gibt es etwas deutscheres als kommissar derrick?

sehenswert. warum? weil derrick.

the world is yours,

b.

die titelmelodie spielt für sich

mit liebe kochen

13 Dec

heute startet der indische arthaus-film lunchbox in den österreichischen kinos; ein sehr schöner film über die liebe zwischen zwei menschen, die durch zufall in der millionen-metropole mumbai zueinander finden.

ila leidet am desinteresse ihres ehemannes und versucht ihn mit ihren kochkünsten zurück zu erobern. das mittagessen, das sie für ihn kocht, wird täglich von einem dabawalla abgeholt und zugestellt. dabawallas liefern hunderttausende mahlzeiten pro tag und angeblich ist es wissenschaftlich erwiesen, dass dieses system fast fehlerfrei funktioniert.
doch wen kümmert die wissenschaft, der dabbawalla liefert das essen eines tages an die falsche adresse.

der etwas ältere buchhalter saajan staunt nicht schlecht, als aus der lunchbox ganz andere düfte emporsteigen als sonst. hat die garküche, die üblicherweise kohl und kartoffeln kocht, sich heute besonders bemüht?DSC01827als ila bemerkt, dass das essen nicht bei ihrem mann, sondern bei jemand anderem gelandet ist, versteckt sie am nächsten tag eine notiz in der lunchbox.  am nächmittag bringt der lieferant die  leere lunchbox zurück- mit einer antwort von saajan. so beginnen sie sich täglich botschaften zu schicken, die zu längeren briefen über ihr leben und ihre hoffnungen werden. ohne sich gesehen zu haben, werden sie mehr und mehr zu einem wichtigen teil im leben des anderen.

ila denkt kaum mehr an ihren ehemann, wenn sie  vormittags lächelnd in der küche steht und mit hingabe kocht. auch sajaan kann sich schwer auf seine arbeit konzentrieren. ungeduldig schaut er auf die uhr, bis zeit für mittagspause ist und er sich in ein stilles eck setzen kann. dann öffnet er langsam die lunchbox, inhaliert die dämpfe. probiert ein kleines stück von diesem, ein kleines stück von jenem. dann schleckt er ausgiebig seine finger ab, bevor er sich dem höhepunkt seines tages, dem brief, widmet.

DSC02066alles feinste handarbeit…

wenn saajan wie immer im überfüllten zug in die arbeit fährt, scheint er nicht mehr so anteilnahmslos  und unzufrieden zu sein, wie er es bisher war. denn er ist verliebt. ila geht es nicht anders, wenn sie in der küche steht, kleine knödel formt und in den töpfen rührt. sie hat herzklopfen.

regisseur ritesh batra hat mit lunchbox eine einzigartige geschichte fernab von bollywood-klischees und kitsch kreiert, die die moderne stadt mumbai von ihrer altmodischen seite zeigt. keine einkaufszentren, keine handys, kein luxus – stattdessen werden musikkassetten gehört, alte indische serien auf videokassette geschaut und briefe mit der hand geschrieben.

einer der schönsten liebesfilme der letzten jahre.

the world is yours,

b.

eine unbequeme wahrheit

28 Oct

vergangenen sommer fiel mir immer wieder eine bodenwerbung in der wiener innenstadt auf: auf einigen straßen war in ganz großen lettern das wort earthlings geschrieben. eine kurze recherche ergab, dass earthlings ein dokumentarfilm über tierhaltung und fleischkonsum ist.

auf deren internetseite fand ich den kompletten film mit deutschen untertiteln und dachte mir, aha, noch so ein film von motivierten tierschützern. ich wollte nur kurz reinschauen, aber mein gewissen ließ nicht zu, dass ich wieder ausstieg. was sich in den nächsten 95 minuten abspielte, ist das erschütterndste, was ich in meinem ganzen leben gesehen habe.

kühe1xkühe haben kein leichtes leben…

es geht um tierhaltung, tiertransporte, geflügelfarmen, schlachtereien, fischfang, hunde- und pferderennen, um  jagd und um alles sonst, was mit tieren zu tun hat. dem zuseher wird ziemlich alles serviert, was er lieber nicht sehen würde; auch, wo die süßen hundebabys herkommen, die wir kaufen oder wie es im zoo und im zirkus zugeht. oder, dass manche milchkuh ihr ganzes leben keine sekunde die sonne sieht. oder, dass es im heiligen land der kühe, indien, eine nicht zu unterschätzende kuhmafia gibt, damit wir zu unseren ledertaschen kommen.

die jagd ist die an erster stelle stehende bedrohung für tiere. 200 millionen tiere werden jährlich von jägern getötet.  ganz oben stehen wild, kaninchen und eichhörnchen.

us-regisseur shaun monson stellt hier die frage, warum der mensch mehr wert sein soll, als die restlichen lebewesen. warum er mit diesen lebewesen anstellen kann, was er will, mit ihnen umgehen kann, wie er will. und warum die menschheit diese ungerechtigkeit, dieses massaker, duldet. dabei scheut er auch den vergleich zum holocaust nicht: eine gruppe von lebewesen erleidet qualen unter der hand einer anderen.  doch leider ist für die gefangenen und opfer dieses massenmordes ihr holocaust alles andere als vorbei.earthder film ist ein zusammenschnitt von bildern, die shaun monson in tierheimen filmte und von heimlich gefilmtem bidmaterial von tierschutzorganisationen. erzählt wird die geschichte mit der  stimme von joaquin phoenix, der den humanitarian award dafür erhielt. die musik stammt größtenteils von moby.

am ende des films steht fest: eine wende ist unvermeidbar. die zeit ist gekommen, unsere essgewohnheiten, unsere traditionen, unseren lebensstil und unsere mode – vor allem aber unser denken  zu überdenken, entweder verändern wir etwas, oder wir werden von der natur dazu gezwungen werden.

es ist kein geheimnis mehr, was übermäßiger konsum von tieren bei menschen verursacht: krebs, herzerkrankungen, osteoporose, schlaganfälle, nierensteine, anämie, diabetes und so weiter.

ich bin mir nicht sicher, was mich letztendlich mehr verstört hat; die tatsache, dass die aufnahmen kaum auszuhalten waren oder die tatsache, dass ich das alles lieber nicht so genau gewusst hätte.  halbwahrheiten sind manchmal einfach viel bequemer als die ganze wahrheit. leider blieb mir nicht erspart, mir selbst die frage zu stellen, ob auch ich mitschuld an diesem horror bin und ob der fisch und das huhn, die ich letztens verspeist habe, zu lebzeiten auch so mies behandelt worden sind. und was kann und soll ich jetzt tun?

ich gratuliere zur idee der bodenwerbung;  zumindest bei mir hat sie gewirkt. nicht nur das, ich möchte gerne ein lautes danke für meinen job aussprechen. es gibt so miese, schreckliche, brutale und menschenunwürdige jobs.

grüße an alle erdlinge und guten appetit.

the world is yours,

b.

so eine welt wäre mir viel lieber