ohne scharf

12 Jun

ab heute in den österreichischen und deutschen kinos: einmal hans mit scharfer soße nach hatice akyüns gleichnamigem bestseller-roman.

darin geht es um die türkischstämmige single-frau hatice mitte 30, die ihre türkische seite bei ihrer liebevollen familie auslebt. sonst aber scheint die schuhliebende, emanzipierte und beruflich erfolgreiche hamburgerin ganz deutsch geworden zu sein. da es in solch einem film so sein muss, drängt die familie auf heirat.
von ihrem zukünftigen mann hat hatice eine klare vorstellung. er darf nicht türke, sondern muss deutscher sein.

so datet sie einen deutschen nach dem anderen, um festzustellen, dass sie doch ziemlich türkisch denkt und auch solche erwartungen an die männer hat. die zeigen weder romantik, noch halten sie die autotür auf, so wie es türkische männer tun.
spätestens jetzt weiß der zuschauer, dass hatice einen mann will, den es nicht gibt: einen deutschen, der sich verhält, wie ein türke.

die eltern habens nicht leicht mit ihren drei töchtern; die eine hat immer noch keinen ehemann gefunden, die andere ist schwanger aber unverheiratet und die dritte tochter freiwillige kopftuchträgerin. kurz gesagt: jeder macht, was er will und am ende ist alles gut. warum? weil sie eine integrierte familie sind und integration auch bedeutet, so zu denken und zu handeln, wie die menschen in der neuen heimat es tun. so in etwa interpretiere ich die botschaft des films.

einmal hans mit scharfer soße ist eine komödie voller klischees, die leider bis zum schluss ohne scharf bleibt. hatice sucht zwar nach einem hans mit scharfer soße, sie selbst aber hat keinerlei pfeffer im blut. dazu wenig temperament, wenig selbstironie und wenig feuer. kochen kann sie auch nicht. vielleicht sollen ihre fehlenden orientalischen eigenschaften sie als besonders eingedeutscht rüberbringen, womit ein weiteres klischee bedient wäre.

gelacht haben wir trotzdem viel.

keb

das ist noch nicht alles.
vor dem film gab es eine präsentation, bei der zwei neue apps,
greta & starks, vorgestellt wurden, die menschen mit seh- und hörbeeinträchtigung zukünftig den regulären kinobesuch ermöglichen werden:  nachdem man die apps runtergeladen hat, kann man mit dem eigenen smartphone und den eigenen kopfhörern und ohne zusätzlichem technischen aufwand  zum film seiner wahl im kino seiner wahl gehen.

greta erzählt mittels audiodeskription die filmhandlung. dazu die gestik, die mimik und sogar die dramaturgische umgebung. damit wird sehbeeinträchtigten zuschauern erstmals möglich gemacht, einen film im kino zu erleben.

mit dem app starks können hörbeeinträchtigte zuschauer die untertitelung zu einem film am smartphone lesen. nicht nur die dialoge, sondern auch relevante umgebungsgeräusche werden ins schriftliche übersetzt. wodurch der film mehr atmosphäre bekommt als nur mit untertitelten dialogen.

seit ich denken kann, will ich auch unbedingt etwas erfinden. es fallen mir auch immer wieder die schrägsten dinge ein, die ich dann irgendwo in meinem kopf parke. nach diesem abend habe ich beschlossen, eine idee wieder auszupacken.

the world is yours,

b.

app-trailer

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: