musik und yoga

1 Jun

es ist genau ein jahr her, dass sich eine handvoll umweltschützer in den gezi-park in istanbul begaben, um gegen die abholzung der bäume und den bau eines einkaufszentrums ebendort  zu protestieren. ohne dass es einen ersichtlichen grund dafür gegeben hätte, ging die polizei gegen sie vor, was zu einer landesweiten protestaktion führte, bei der der gezi-park und der taksim-platz zum symbol wurden. dann aber ging es um viel mehr als nur um diesen park, nämlich um die vorgangsweise der regierung, die ein großteil der bevölkerung so nicht mehr hinnehmen wollte.

diese ereignisse haben fast niemanden kalt gelassen und viele künstler wie auch normalbürger suchten nach wegen, um das alles zu verarbeiten.

der weltbekannte türkische komponist und pianist fazil say hat seine persönlichen eindrücke dieser geschehnisse in eine dreiteilige komposition namens gezi für zwei klaviere und orchester fließen lassen und gastierte damit im volkstheater in wien. dieses charity-konzert zu besuchen, war für viele türkischstämmige wiener ehrensache, denn es hatte zum ziel, auf die gezi-bewegung als eine der größten umwelt- und menschenrechtsbewegungen der türkei aufmerksam zu machen.

das stück hat say eigens für die ebenfalls international renommierten türkischen schwestern, die pianistinnen ferzan und ferhan önder geschrieben, die von der württembergischen philharmonie reutlingen begleitet wurden. unbedingt erwähnen möchte ich, dass die zwillingsschwestern nicht nur hervorragende künstlerinnen, sondern auch eine wahre augenweide sind.

neu

schon von beginn an war deutlich rauszuhören, dass die musik von istanbul und der türkei erzählte. diese mischung aus modernen und orientalischen klängen- ich liebe das! ich werde jetzt nicht das konzert beschreiben, da ich keine musikerin bin und schon gar nicht werde ich die noten analysieren. so viel aber sei gesagt: ich habe die meiste zeit mit geschlossenen augen zugehört, hatte einen kompletten dokumentarfilm in meinem kopf laufen.

in den ersten zwei teilen spielten die schwestern angenehme und sanfte töne, dann wurde es allmählich unruhig und das harte schlagen auf die tasten ließ bedrohliches erahnen.

bedrohlich ging es auch im dritten teil weiter, in dem der komponist selbst am klavier saß. ich glaube, jeder, der die entwicklung dieser proteste mitverfolgt hat, war imstande zu verstehen, was say hier mit seiner musik zu erzählen versuchte. es flossen sogar tränen, da sich die emotionen auf der bühne auf mich und sicher auf viele andere zuschauer übertrugen.

nach dem konzert hat das publikum regelrecht getobt und es gab minutenlang standing ovations.

später, beim essen in einem türkischen restaurant, haben wir einen raki auf den abend und die türkei gehoben.

x

nicht nur dieser freitag abend wird mir ewig in erinnerung bleiben, sondern auch der vormittag dieses tages, an dem ich eine ganz besondere begegnung hatte:

nach der yogastunde waren meine lehrerin und ich gerade damit beschäftigt, ein paar erinnerungsfotos zur feier eines abgeschlossenen projektes zu schießen, als mir ein mann auffiel, von dem ich mir sicher war, dass ich ihn kannte, mir aber nicht und nicht einfallen wollte, woher.
kurze zeit später haben wir diesem mann die kamera anvertraut, damit er die fotos macht und genau in dieser sekunde fiel mir dann auch ein, wer er war: ein britischer filmemacher! in meinem yogastudio!

natürlich habe ich ihn nicht auf seine person, seine filme oder seine oscarnominierungen angesprochen. auch nicht auf den emmy, den golden globe, den europäischen filmpreis, den goldenen löwen und auch nicht auf die unzähligen weiteren filmpreise, die er bereits in der tasche hat. nein, wir haben nur über yoga geplaudert und ich bin mir ganz sicher, dass er nicht gemerkt hat, dass ich wusste, dass er er ist.

zwar war unsere kommunikation von kurzer dauer, dennoch lang genug, um ihn zu durchschauen: ein angenehmer, freundlicher und humorvoller genosse.

namaste und selamlar,

b.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: