gott und die welt

22 Dec

während ich mich in einer pause befand, was meinen blog  angeht, wurde ich nun zur rede gestellt, was das denn soll, dass ich so lange nichts geschrieben habe und ich soll jetzt wieder gas geben. kleine motivation, große wirkung. hier bin wieder.

in den letzten wochen habe ich eine menge filme gesehen, unter anderem den belgischen film das brandneue testament, ein wahrlich origineller film. der zeigt, warum unsere gebete zum allmächtigen allzu oft nicht erhört werden. warum menschen verfrüht sterben, warum kriege ausbrechen, naturkatastrophen, morde und viele andere ungerechtigkeiten auf erden passieren. sie passieren, weil gott – in diesem film – der unsympathischste und hundsgemeinste mann ist, den man sich nur vorstellen kann. er behandelt nicht nur seine familie schlecht, sondern hasst zudem die gesamte menschheit. sein größtes vergnügen: katastrophen auf dem pc programmieren und live auf dem monitor zusehen, wie die menschen leiden. ist der mensch unglücklich, ist gott glücklich. doch sein schönes leben bekommt einen riss, als seine tochter aus rache die todesdaten aller menschen per sms an jeden einzelnen verschickt. dann sucht und findet sie per zufallsprinzip sechs apostel, die ihre lebensgeschichten erzählen, die von einem obdachlosen niedergeschrieben und zum brandneuen testament werden.
da inzwischen jeder weiß, wann er sterben wird, ändert sich so einiges auf der welt…

DSC04026

natürlich habe ich mich gleich gefragt, was ich alles tun und nicht tun würde, wenn ich wüsste, wann ich sterben werde, habe es aber auch gleich sein lassen, weil wozu.

das brandneue testament ist schräg, schwarzhumorig und vor allem sehr mutig. ich würde es mir heutzutage zwei mal überlegen, ob ich ich mich trauen soll- wenn überhaupt- gott auf diese weise darzustellen. zum glück aber gibt es mutigere menschen als mich. und wer weiß das schon, vielleicht wird in ferner zukunft tatsächlich im vorfeld feststehen, wann und wie wir sterben werden. denn wenn man davon ausgeht, dass wir nur einen bruchteil dessen kennen, was forschung, technik und internet bereits können, scheint mir vieles jetzt unvorstellbare irgendwann doch möglich.

ein weiterer film, den ich vor kurzem gesehen habe, ist die österreischische doku alles unter kontrolle von werner boote, die sich mit den themen überwachung und privatsphäre befasst und einmal mehr zeigt, dass wir längst gläserne menschen geworden sind. ein paar online-bestellungen hier, ein paar dort, hier mit der bankomatkarte geld abheben, dort mit der kreditkarte bezahlen, dann noch ein paar fotos im internet hochladen und schon existiert ein ziemlich genaues online-profil von uns, vom dem wir nicht wissen, von wem es gesehen und wofür es verwendet wird und das niemals wieder verschwinden wird. bestelle ich via app drei mal die woche pizza, liefere ich dem gesundheits- und versicherungswesen wertvolle informationen über meine essgewohnheiten. von den millionen kameras um uns herum, den augenscans und den fingerprints will ich gar nicht reden. man mag sich denken, sollen sie doch, ich habe nichts zu verbergen, doch geht es mir persönlich darum, was für eine welt wir unseren nachkommen hinterlassen. ich wünsche meinem kind definitiv eine andere zukunft, als die einer bewachten und abgehörten.
mein fazit: die möglichkeiten der technick weniger auszuschöpfen macht den alltag unbequemer, das leben aber bequemer.

beide filme eignen sich hervorragend dafür, sie gemeinsam mit freunden anzusehen und danach bis in die morgenstunden verschwörungstheorien aufzustellen. was man dabei so alles hört, macht zwar manchmal angst, aber auch sehr kreativ.

the world is yours,

b.

 

er ist wieder da

10 Oct

zum ersten mal überhaupt habe ich herkömmliche kinokarten online gekauft, denn ich wollte unbedingt unsere plätze sichern und keinen tag länger auf diesen film warten müssen: er ist wieder da von david wnendt.

im dezember 2014 erwacht adolf hitler wie aus dem nichts in einem park mitten in berlin. er hat keine ahnung, warum er in diesem park liegt und es dauert nicht lange, bis er bemerkt, dass das jahr 1945 weit zurückliegt und was aus seiner geliebten stadt geworden ist.

er wird zufällig von einem tv-reporter entdeckt, der ihn für einen genialen hitler-imitator hält- dieser mann sieht aus wie hitler, redet wie hitler und denkt wie hitler. er scheint einfach alles, was mit hitler zu tun hat, so gut einstudiert zu haben, dass der reporter hier seine große chance sieht: diese entdeckung soll ihm den gerade verlorenen job bei einem tv-sender zurückverschaffen.

hitler wird schnell zum medienereignis. er zieht von show zu show und redet, wie ihm der schnabel gewachsen ist. weder verstellt er sich dabei, noch macht er auf freundlich und lieb. er ist einfach er selbst. hitler. auch wenn seine aussagen anfänglich auf widerstand  beim publikum stoßen- schon bald sind die massen fasziniert von diesem talentierten mann, der sich so sehr mit hitler identifiziert, dass man glauben könnte, er sei es tatsächlich.

wenn hitler, den scheitel präzise gezogen und in uniform, am brandenburger tor steht, dann ist selfie-zeit. touristen aus aller welt, aber auch deutsche, reißen sich um ein foto mit ihm. hier weiß man nicht so recht, sind diese szenen gespielt oder echt? sind die japaner und all die anderen touristen statisten oder sind sie menschen, die sich zufällig dort aufhalten und so positiv auf den ehemaligen führer reagieren? sind es statisten, die immer wieder den rechten arm in die höhe heben oder sind es passanten, die wie aus einem reflex so reagieren? auf jeden fall ist niemand weit und breit zu sehen, der empört auf hitlers auftritt und seine sprüche reagiert.

hitler zieht mit dem reporter durch das land, fragt die normalbürger, wo der schuh drückt. und wo der schuh drückt, wird schnell klar und hitler hat begriffen, wie sein volk tickt. auch hat er inzwischen das internet und seine macht erkannt und ist selbst zum großen star dort aufgestiegen.

vor allem die letzten minuten des films haben es in sich. denn da zieht hitler bilanz, da er nun weiß er, woran er im großen und ganzen ist und wie seine chancen stehen.

der deutsche burgtheatermime oliver masucci- hier in seiner erst dritten filmrolle- war mir bis gestern unbekannt. so eine rolle zu spielen ist, denke ich, mehr als eine große herausforderung und wer weiß, wie ihm die rolle nach dem dreh noch nachgehangen haben muss. bemerkenswert, wie er hitlers art verinnerlicht hat, wie er spricht, wie er schaut- teilweise so böse, dass ich wegschauen musste. und das kranke an der geschichte ist, dass man hitler in diesem film fast lieb gewinnt.

sehenswert.

the world is yours,

b.

bodrum

8 Sep

guten abend aus bodrum, wo ich, so wie jedes jahr, meinen sommer verbringe. sonne, strand, palmen und relaxte menschen rundherum- könnte man meinen, dennoch ist dieses jahr alles ganz anders als sonst. die stimmung hier erdrückt einen regelrecht.

auf der einen seite herrscht trauer um den dreijährigen syrischen flüchtling aylan, dessen leiche vor einigen tagen unweit von unserem dorf an land gespült wurde. auf der anderen seite zermürben uns die gefechte zwischen der türkischen armee und der pkk. eigentlich sollte sich das land längst daran gewöhnt haben, dass ständig bomben hochgehen und soldaten, polizisten und zivilisten sterben, dennoch will das hier niemand mehr hinnehmen und schon gar nicht will man sich daran gewöhnen, dass täglich dutzende 17-18-jährige soldaten für nichts und wieder nichts sterben müssen.

man kann sich noch so davor drücken, zeitung zu lesen oder nachrichten zu schauen- kaum ist man unter menschen, geht es wieder los mit hast du schon gehört, was gestern nacht passiert ist? und jeden tag kommen neue schreckensmeldungen dazu. es gibt hier kein anderes thema mehr als den tod. viele partys und feiern werden abgesagt, man bekommt ein schlechtes gewissen, wenn man es lustig hat.
so sieht es gerade in meiner ursprünglichen heimat aus und der ausgang dieser geschehnisse steht in den sternen beziehungsweise hängt er von den launen diverser entscheidungsträger ab. man wird sehen, wohin die wahlen im november das land hinführen werden.
vorgestern habe ich an einer demo für mehr menschlichkeit für flüchtlinge teilgenommen. der fußmarsch endete exakt an der stelle, wo der kleine aylan an land gespült und gefunden wurde. dort standen drei kleine sandhügel- symbolisch für drei gräber- für ihn, seinen bruder und seine mutter, die ebenfalls- neben einigen anderen- ertrunken sind.
IMG_0068
es war zwar ein grässliches gefühl, dort zu stehen, doch noch grausamer war es zu sehen, wie unbekümmert das leben dort nach kürzester zeit weitergeht, als sei nichts geschehen. einheimische und ausländische touristen, die schwimmen, grillen, picknicken, spielende und lachende kinder. die welt dreht sich weiter. ich bemerkte eine blutjunge touristin, die nicht wusste, dass der tote junge, den sie aus der zeitung kannte, genau hier gefunden worden war und als sie das erfahren hat, hat sie leise vor sich hingeschluchzt. sie war so getroffen davon, dass ich mir sicher bin, dass sie nie wieder an dieser stelle ins wasser gehen wird.
das mag alles sehr dramatisch klingen, doch ist in wirklichkeit alles noch viel dramatischer und kaum hat man eine schlechte nachricht verdaut und den schock darüber überwunden, wird dieser schock vom nächsen ereignis plattgedrückt und so verliert vieles seine tragik und wird zur täglichen routine, auch wenn man das nicht wahrhaben will.
dafür waren die nachrichten über die enorme hilfsbereitschaft in österreich und deutschland umso erfreulicher für mich und es bleibt zu hoffen, dass neben diesem ganzen wahnsinn auch weiterhin viel positives passiert und schnell lösungen gefunden werden, um das elend in grenzen zu halten, wobei mir das eher unwahrscheinlich erscheint, solange sich die situation in den kriegsgebieten nicht ändert.
b.

lilting

15 Aug

ein schwules pärchen und eine mutter. 
sie, vor über 30 jahren aus kambodscha nach london immigriert, lebt in einem altersheim und spricht kein wort englisch. ihr sohn kai, der sie dort regelmäßig besucht, ist ihre einzige verbindung zur außenwelt, deshalb auch der einzige mittelpunkt ihres lebens und auch ihre einzige freude.

sie lebt im altersheim, weil sie, auch wenn das nie offen ausgesprochen wurde, zwischen ihrem sohn und seinem freund richard steht. kai hat sich ihr gegenüber nie geoutet, zu groß ist seine angst, seine mutter würde ihn dadurch weniger lieben.

es kommt der tag, an dem er seiner mutter beichten will, dass er homosexuell ist, doch auf dem weg zu ihr stirbt er bei einem autounfall. für die mutter bricht eine welt zusammen. doch nicht nur für sie, sondern auch für richard, der sie fortan als besten freund ihres sohnes zu besuchen beginnt. um überhaupt mit ihr kommunizieren zu können, nimmt er eine dolmetscherin mit, die ihre unterhaltungen  übersetzt. die sonst so stille frau hat doch einiges zu sagen, und das ziemlich direkt.

richard will die mutter bei sich aufnehmen, um die verbindung zu seinem verstorbenen freund aufrechterhalten zu können. schließlich haben sie eine große gemeinsamkeit, beide haben verloren, was sie am meisten lieben.

a

der britische film lilting von hong khaou aus 2014 erzählt nicht nur eine geschichte über homosexualität und trauerarbeit, sehr wohl auch eine über immigration, integration und generationenkonflikt. obwohl die mutter seit jahrzehnten in england lebt, hat sie keinerlei verbindung zu den menschen und zur kultur in diesem land, auch keinerlei emotionale bindung. hier sind die barrieren zwischen der alten und der neuen heimat genau so stark spürbar wie die zwischen der ersten generation an immigranten und deren assimilierten nachkommen, was in diesem fall dazu geführt hat, dass die mutter im altersheim abgegeben wurde, weil sie der gesinnung ihres sohnes im wege stand.

lilting wird in rückblenden erzählt, in denen es hauptsächlich um outing geht, das einfach nicht stattfinden kann, weil kulturelle unterschiede, erwartungen und angst vor enttäuschungen dazwischenstehen.

eine geschichte von einer mutter und ihrem sohn, die in gänzlich verschiedenen welten leben. wie so oft, geht es auch um verpasste chancen im leben. und irgendwann ist es zu spät.
ein dialoglastiger, langsamer und schöner film.

the world is yours,

b.

illegal

1 Jul

vor einiger zeit war in der zeitung über eine afghanin zu lesen, die früh morgens zum wiener flughafen gebracht wurde, um abgeschoben zu werden. doch lehnte die crew es ab, sie gegen ihren willen in jenes eu-land mitzunehmen, in dem sie bei ihrer erstaufnahme so schlecht behandelt worden war. so konnte sie das flugzeug wieder verlassen und wurde in weiterer folge sogar auf freien fuß gesetzt.

diese geschichte kam mir bekannt vor, denn solch eine szene hatte ich schon mal in einem film gesehen. nach langem überlegen fiel mir auch der titel ein: illégal vom belgischen filmemacher olivier masset-depasse. es ist eine weile her, dass ich ihn gesehen habe, aber erinnere ich mich noch gut an die handlung.

refes geht darin um eine russin, die sich seit zehn jahren mit ihrem 13jährigen sohn und mit falschen papieren in belgien aufhält. mit ihm spricht sie nur französich, um ja nicht aufzufallen. dennoch wird eines tages ihre größte befürchtung wahr: ausweiskontrolle! da sie nur eine versicherungskarte vorweisen kann, soll sie den polizisten folgen. ihrem sohn gelingt es zu fliehen, sie wird in schubhaft genommen. identifiziert kann sie nicht werden, denn sie hat, aus ständiger angst davor, erwischt zu werden, ihre fingerkuppen mit dem bügeleisen verbrannt und schweigt zu allen fragen zu ihrer person und herkunft. aufgrund der drohungen aber gibt sie schließlich an, die person zu sein, deren ausweis sie benützt und schon findet sie sich im flugzeug richtung warschau wieder. sie wehrt sich so vehement gegen die abschiebung, dass die polizisten von den passagieren und der crew regelrecht dazu gezwungen werden, den flieger mit ihr zu verlassen.
erneut in haft, quält sie die sorge um ihren sohn, der draußen sich selbst überlassen ist und auch den anderen frauen in der anstalt geht es keinesfalls besser.

illegál zeigt das making of von europas zukunft und schaut dabei hinter die kulissen des systems, in dem wir leben, zeigt, wie dieses system funktioniert beziehungsweise nicht funktioniert und wie es mit unerwünschten menschen umgeht.

wenn man davon ausgeht, dass viele flüchtlinge solches, meistens aber schlimmeres durchgemacht haben, wie wir in diesem film zu sehen bekommen, dann wartet eine traumageladene und schwermütige zukunft auf europa. hunderttausende heimatlose menschen ohne möglichkeit, das erlebte zu verarbeiten, ein oft hoffnungsloser blick in eine ungewisse zukunft, dazu fast ausschließlich ablehnung im neuen land. wie soll das alles ausgehen, wie kann das alles eines tages wieder gut werden?

dem system sei empfohlen, von anfang an lösungsorientiert und fair zu handeln, denn diese menschen sind gekommen, um zu bleiben.

the world is yours,

b.

freundinnen

19 Jun
vorgestern nacht habe ich von einer freundin geträumt, mit der ich einige jahre im internat war. lange waren wir sehr gute freundinnen, bis wir uns vor 20 jahren gänzlich aus den augen verloren haben, da wir auch in unterschiedlichen ländern leben. ich nahm den traum als zeichen und beschloss, diese freundschaft wiederzubeleben.

gestern spaziere ich, wie so oft, durch die innenstadt richtung büro, disco-musik in meinen ohren.  plan des tages: diese freundin ausfindig machen. gerade will ich die straße überqueren, da erblicke ich sie; sie, meine freundin aus dem traum, sitzt in einem café. im selben augenblick erblickt sie mich. zwei stunden express-austausch, zwei tassen kaffee und eine dose red bull auf nüchternen magen später, konnte von konzentriertem arbeiten im büro keine rede sein. ich war zu aufgeregt und aufgekratzt und schwelgte lieber in erinnerungen.

am abend ging es weiter. brötchen und wein im schwarzen kameel. dazu die erkenntnis, dass freundschaften lange pausen überstehen können. es fühlte sich an, wie immer.
am nebentisch saßen zwei ältere herren, deren bekanntschaft wir gemacht haben, als meine freundin und ich uns um die rechnung stritten. da musste einer von ihnen eingreifen und bei dieser aktion hat sich herausgestellt, dass diese zwei herren ähnliches verband wie uns zwei, sie waren anfang der 1960er jahre gemeinsam in der schule gewesen. jetzt, in der pension, hatten sie ihre freundschaft wiederbelebt und trafen sich regelmäßig. gestern, das war ein tag der zufälle und begegnungen.

eine gute gelegenheit, in diesem zusammenhang den film freundinnen aus dem jahr 1988 zu erwähnen.

der film beginnt damit, dass bette midler, ein weltstar, vor einem großen konzert einen anruf erhält und ihre tournee auf der stelle abbricht.
sie reist nach san fransisco zu ihrer todkranken freundin barbara hershey. gemeinsam verbringen sie den sommer in einem strandhaus, wo wir die geschichte ihrer langjährigen freundschaft erfahren. sie beginnt in der jugendzeit der zwei frauen. midler ist angehende künstlerin, hershey ein reiches mädchen aus gutem hause. ihre freundschaft wird drei jahrzehnte andauern. neben guten zeiten gehören auch streit, eifersucht, enttäuschungen, vorwürfe, trennungen und wiederbegegnungen dazu.
freundinnen, im original beaches, ist ein melodramatischer und kitschiger film, der vor allem auf die emotionen der weiblichen zuschauer hinzielt. er hat seine längen und ist auch kein meisterwerk, dennoch zeigt er, dass eine freundschaft auch enttäuschungen und verletzungen überdauern kann. zumindest im film. schön zum ansehen.
the world is yours,

b.

heart of a lion

10 Jun
im finnischen film heart of a lion geht es um einen mann, der eine zweite chance im leben bekommt, die mit einer großen prüfung verbunden ist.

gerade aus dem gefängnis entlassen, lernt teppo in einer bar die kellnerin sari kennen und wird regelrecht von ihr aufgerissen. doch muss sari nach dieser leidenschaftlichen nacht anhand seiner tätowierungen feststellen, dass teppo ein skinhead ist. sie schmeißt ihn raus und will ihn nie wieder sehen. tatsächlich ist teppo anführer einer skinhead-gang, die für die erhaltung der weißen rasse finnlands kämpft.
am nächsten tag steht teppo wieder vor der bar, wo er erneut von sari abgewiesen wird. sowieso hat sie keine andere wahl, als ihn wegzuschicken, denn sie hat einen schwarzen sohn. allen vorurteilen und hassgefühlen zum trotz, können die zwei nicht voneinander lassen und leben schon bald unter einem dach. teppos wandlung bleibt seinen kumpeln natürlich nicht verborgen.

ob der film realistisch ist, sei dahingestellt, aber er zeigt das was wäre wenn. ich fand ihn vor allem deswegen spannend, weil ich das ende nicht abschätzen konnte, was sehr für den film spricht. er ist sehr gut besetzt und anfangs hat der hauptdarsteller peter franzén jene kranke art von faszination auf mich ausgeübt, die ich bisher nur einmal gehabt hatte, nämlich bei ralph fiennes als amon goeth. fühlt sich verboten an.

wo ein wille, dort ein weg, wenn auch mit schweren aufgaben gepflastert.

the world is yours,
b.